Ihre Freunde ständen für sie stets bereit,
doch denken sie, momentan ist sie von Trauer befreit.
Sie sehen nur das Lachen auf ihrem Gesicht,
hören wollen sie ihr Schweigen nicht.
Egal was sie unternehmen, sie ist dabei.
Ihre Anwesenheit zählt für die anderen, der Rest ist einerlei.
Sie bemerken nicht wie sie zerbricht,
denn hören wollen sie ihr Schweigen nicht.
Eines Nachts fahren sie mit dem Bus nach Haus.
Bald steigt sie aus dem heraus.
Alle sehen nur das Lachen der Fahrt auf ihrem Gesicht,
hören wollen sie ihr Schweigen nicht.
Durch die Leere hallt ein Schuss.
Mit der ewigen Trauer ist nun Schluss.
Und während der Schmerz die Verbliebenen zerstört,
bleibt das Schweigen noch ewig gehört.