Flieg mit mir ganz hoch nach oben
in die Sternenklare Nacht,
seh das Licht des Silbermondes
der die Träume uns gebracht.
Wie die Schwingen eines Vogels
breitet Nacht sich übers Land,
auf der Erde sieht man Flüsse
wie ein silbergraues Band.
Tausend Sterne spannen funkelnd
über uns ein grosses Zelt,
und man hört ein leises Flüstern
als der Wind die Luft anhält.
Flieg mit mir zu goldenen Sternen
dicht vorbei am Silbermond,
wo in endlos weiten Fernen
auch vielleicht ein Engel wohnt.
Hand in Hand wir uns erheben
denn ein Traum wird heute wahr,
mit Dir in den Himmel schweben
immerzu – und Jahr für Jahr –