WAS? Schon wieder 23 Uhr, ich wollte doch schon lang im Bett liegen.
Aber ich sass mal wieder vor meinem PC. Der kalte Kaffee stand bestimmt
schon seit Stunden dort. Ich überlegte gerade ob ich jetzt endlich mal
ins Bett gehen wollte oder einen neuen Kaffee holen sollte. Ich sah
kurz auf meinen Monitor.

"Pling"  oh eine neue Nachricht in meinem Messanger. Ich sitz nicht vor
meinem PC weil ich zu schüchtern für diese Welt bin, sondern weil ich
mich abends langweile. Ich überlegte nur kurz ob ich auf öffnen oder
ignorieren gehen sollte. Aber meine Neugier gewann den Kampf. Diese
Neugier hat mich im laufe meines Lebens in teilweise sehr peinliche
Situationen gebracht, aber wie heißt es so schön Neugierige Katzen…
na ja und 9 Leben hab ich bestimmt auch, schnurren kann ich wie ein
Rasenmäher. Aber in dem Moment war ich eher nur eine müde Katze. Aber
eben diese verfluchte Neugier..

"hy" stand da… sein Nickname Jakob. Na wie einfallsreich, wundervoll..
das wird wieder so eine Unterhaltung im Telegrammstil.. Ich Tarzan du
Jane? Stil.. Wer viel Chatet kennt diese besonders einfallsreichen
Chats. Na ja, von Haus aus gutmütig antwortete ich mit: "hy"    Ja, ich
kann das auch.

Allerdings was dann kam hat mich überrascht.. eine Intelligente Frage.
"Schön dass du noch wach bist, hast du vielleicht Lust dich mit mir zu
unterhalten?"  Ein ganzer Satz und klar ich unterhalt mich mit jedem
der will. Die Neugier halt. Wie gesagt die bringt mich immer wieder in
Schwierigkeiten.

Also nach den üblichen Fragen nach Alter, Geschlecht usw. war eins
klar.. mein gegenüber war männlich, 33 Jahre alt, zurzeit Singel, wie
angenehm und  er war interessant. Ok, ich wollte mir einen Kaffee holen
aber das vergaß ich mal ganz schnell, denn mich hatte es gepackt. Ich
saß wie hypnotisiert vor meinem Monitor und lass. Seine
Lebensgeschichte.. nicht schön, aber auch nicht besonders auffällig.
Dann kam der Hammer.

"Willst du ein Bild von mir?" ich überlegte eine Weile. Wer im
Cyberspace unterwegs ist erlebt die seltsamsten Dinge. Ich schrieb dann
"Ja, aber kein Nacktfoto!!!!"  ein Lachsmilie sprang mir regelrecht
entgegen. Aber sein ist ok klang beruhigend. Ich wartete also auf das
Foto und fragte mich ernsthaft wann die Frage nach einem Bild von mir
kommt. Die kam aber nicht. Ich sah also dem Download zu … 90% ..
100%. Einmal tief Luft geholt und.. auf Öffnen gehen.

Wow, aus seiner Beschreibung wusste ich ja schon knapp 2 m groß. Das ist
bei meinen 1,65 ziemlich groß. Aber das da auf dem Foto war einfach nur
riesig groß, elendig lange kräftige Oberschenkel, eine süsser Po und so
was mitten in der Nacht. Mein Magen zog sich zusammen, das kribbeln
begann im Nacken breitete sich rasend schnell über meinen Körper aus.
Ich war wie elektrisiert. Von ihm kam kein Kommentar was ich den zu
seinem Bild sagen würde. Ich holte tief Luft und da ich für meine
direkte Art bekannt war stand da nur im Messi. "Geile lange Beine hast
du."  Ich konnte sein grinsen fast vor mir sehen.

Nach einigen belanglosen Sätzen begann eine Nacht am PC die ich wohl so
schnell nicht vergessen werde. Er schrieb schnell, viel. Schnell war
klar dass wir wohl beide einiges gemeinsam haben. Sein Kommentar zu
Swingerclubs war nur "Ein Mann muss sich doch weiterbilden". Aha, ok
ich bin wirklich nicht allzu schüchtern, aber dass .. ich war
fasziniert. Er erzählte mir dann das er sich auf einer Internetseite
umgesehen hat, die Leute dort wollten nur Sex. Meine interessierte
Frage ob denn geklappt hatte führte zu folgendem Erlebnis.

"Also weist du," fing er an. "Sie war genau mein Typ. Ich mag es
molliger. So Hungerhaken sind nicht mein Fall. Ich will mir ja keine
blauen Flecken holen." Juhu, innerlich mal gejubelt, einer der sich
traut das zu sagen. "Sie schreibt, sie hat einen Freund. Aber der ist
so komisch, nur mal schnell rein und raus und Decke drüber." Ich dachte
noch die arme. "Willst du das wirklich hören?" " Ja klar, los erzähl
mal."

"Also gut, na ja ich schrieb mit ihr eine Weile, was sie den möchte und
wie sie sich das vorstellt. Dann kam der Moment wo ich sie treffen
wollte. Auf einmal wollte sie nicht mehr." Ich sass vor meinem Pc, sein
Bild noch vor Augen, dachte nur.. du könntest eigentlich gleich mal bei

mir vorbeikommen. "Aha, und warum wollte sie nicht mehr?" Seine Antwort
dauerte etwas. "Sie meinte ich hätte wohl schon zu viel Erfahrung für
sie." "Gibt’s so was?" fragte ich ihn. "Ich denke sie war darin weil
sie so was suchte." "Na ja, ich gab nicht nach und fuhr dann zu ihr."
"Und?" "Also zuerst tranken wir Wein, dann redeten wir eine Weile."
Brav dachte ich, nur nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen.
Irgendwie war ich fast schon enttäuscht weil ich dachte da kommt nichts
mehr.

" Dann stand sie auf, wollte mir ihre Wohnung zeigen." Aha, auch schön.
"Wir standen noch im Flur. Auf einmal fragte sie mich ganz direkt, sag
mal bist du eigentlich zum reden oder zum ficken gekommen?" Er schrieb
er wäre etwas verwirrt gewesen. Ich so in Gedanken zu mir .. verwirrt?
Wie jetzt? Na gut .. ah.. die nächste Nachricht.

" Sie stand vor mir, öffnete einfach meine Hose" Ich fing gerade an ihn
zu bemitleiden, bei mir von Erregung in dem Moment keine Spur. " Zog
sie mir runter und nahm meinen Schwanz in den Mund. Fing an ihn zu
lecken, dran zu saugen ihn leicht zu wichsen. Ich stand immer noch ganz
irritiert da. Schaute sie an, streichelte dann irgendwann ihren Kopf
und spürte wie ihre Behandlung langsam anschlug. Meinem Schwanz gefiel
es in ihrem Mund. Sie sah mich auf einmal an und bemerkte undeutlich
das wollte sie schon immer mal machen. Und dann ging’s los, sie saugte
an meinem Schwanz, ließ ihre Zunge sanft über die Spitze gleiten,
bohrte sich vorne in das kleine Loch, ihre Zunge massierte meinen
Schaft und ihre Finger streichelten meine Eier. Ihre Zähne knabberten
an der Spitze herum, Finger zogen meine Haut immer wieder langsam vor
und zurück, sie lutschte an mir mit solch einer Begeisterung, das ich
ganz weiche Knie bekam."

Ich hab eine ausgeprägte Fantasie und fing an es mir vorzustellen. In
meinem Zimmer war es dunkel und man hörte nur das sanfte brummen meines
Pc`s. Seine Worte drangen in mein Gehirn, von dort in meinen Körper.
Ich spürte langsam das sanfte ziehen zwischen meinen Beinen. "Pling"
war nur ganz leise zu hören. Ich las weiter.

"Ich musste sie stoppen, ich wäre sonst in ihrem Flur gekommen. Sie zog
mich in ihr Schlafzimmer. Zog sich langsam aus, mit jedem abgelegten
Kleidungsstück… "

In meinem Kopf ging es rund. Ich sah mich mit diesem Mann in Zimmer, wie
ich ihm sein Hemd öffnete.. Knopf für Knopf und die freigelegt Haut
streichelte küsste, mit meinen Nägel kratzte. Spürte wie sein harter
Schwanz sich an meinen warmen Körper rieb. Ich konnte ihn riechen,
seine warme haut unter meinen Fingerspitzen fühlen. Noch ein Knopf, der
letzte Knopf. Meine Hände fuhren über seinen Oberkörper, über seine
Oberarme, streiften ihm das Hemd ab. Ich sah in sei Gesicht, seine
goldfarbenen Augen glänzten.

"Pling"

".. weist du und dann wollte sie das ich sie sie lecke..".

Ich zog ihm an seiner Hose, kniete mich vor ihn. Öffnete seine Schuhe,
zog seine Hose runter. Er stieg langsam aus dem Kleiderbündel, da fiel
mir erst auf das er keine Unterhose trug. Er griff nach meinem Kopf und
zog ihn näher an seine Oberschenkel, bis ich mit der Nase dran stieß,
ich schloss die Augen, fing an ihn zu küssen, an den Innenseiten zu
knabbern, mein Gesicht vergrub ich zwischen seinen Beinen. Sein leises
stöhnen war nicht zu überhören. Meine fingerspitzen machten sich auf
den Weg von seinen Knien aufwärts streichelten ihn, ich ließ meine
Fingernägel sanft über seine Innenschenkel kratzen, kam seinen Eiern
immer näher. Mit der Zunge fing ich an ihn sanft über die Eier zu
lecken, meine Nase berührte dabei immer wieder seinen Schwanz. Die Hand
an meinem Kopf hielt mich an den Haaren fest, er zog mich von sich weg.
Beugt sich hinunter und zog mich hoch zu sich.

"Pling"

".. und sie war nass, der Wahnsinn…"

Ja ich inzwischen auch. Seine Hände griffen nach meiner Bluse,
streichelten den hellen Streifen Haut oberhalb meiner Brust, ganz
sachte, wie eine Feder. Er öffnet quälend langsam meine Bluse Knopf für
Knopf. Immer wieder sah er mich an, sein Blick gierig aber beherrscht.
Jeden freigelegten Zentimeter küsste er knabberte an meinen spitzen von
BH. Ließ Seine Zunge über die spitze meines BHs gleiten saugte sanft an
der haut, die nicht bedeckt war. Heiße, raue Männerhände streichelten
über meine zarte Haut.

"Pling"

"…. Und dann, jede Stellung die du dir vorstellen kannst..".

Der letzte Knopf .. offen! Sanft fing ich mich an selbst zu streicheln,
meine Hand fuhr von Hals herab auf meine Brust schob das Shirt beiseite
und ich glitt mit den Fingerspitzen hauchzart über die Kante zwischen
BH und Haut, Schauer liefen mir über den Körper, ich konnte spüren wie
langsam sich die feine Haut an meinen Brustwarzen zusammenzog.

"Pling"

"…. Ich fickte sie von hinten…"

Ich schloss die Augen, mein Finger streichelten zarte meine Haut,
während in meinem Kopf …

Er öffnete den Knopf meiner Hose, schob sie langsam tiefer, bis er den
schwarzen Spitzenrand meines Stringtangas sah. Seine Warmen Lippen
erkundeten die Haut dort, seine Zähne verursachten Gänsehaut, ein
wohliges ziehen ging direkt zwischen meine Beine. Unruhig bewegte ich
mich, ich legte die Hände auf seinen Kopf. Zog ihn näher. Sein warmer
Atem auf meiner Haut machte mich willenlos, er zog mit den Händen
weiter an meiner Hose, über den Po. Sein Mund legte sich auf meinen
Hügel, heiß traf mich sein Atem dort.

"Pling"

" … mir war das egal ob sie kam, ich konnte nicht mehr… ich stieß
sie wie ein Tier…"

Seine Zunge streichelte quälend langsam über meinen Tanga. Ich stieg aus
meiner Hose. Öffnete etwas weiter die Beine, seine Zunge fuhr zwischen
meinen Beinen langsam hin und her, sanfte Bisse zwischen drin sorgten
dafür das ich immer heißer wurde. Meine Finger verkrampften sich in
seinen kurzen Haaren.

Tief holte ich Luft. Ich zog mir das Shirt aus. Mir war warm, nein heiß.
Einen Moment war mir das peinlich was ich hier machte, war sonst nicht
meine Sache. Aber ich war viel zu erregt um noch zurück zu können.

"Pling"

"… ich brauchte mal eine Pause, aber sie nicht.. sie machte es sich
mit einen Dildo vor meine Augen.."

Ich tippte nur kurz " Hältst du immer so lange durch?" Er sollte wissen
dass ich noch da war. "Normal schon. Soll ich weiter erzählen?"

"JA!!"

Meine Hände gingen weiter auf Wanderschaft, während er mir den Tanga mit
den Zähnen runterzog. Seine Warmen Lippen direkt auf meiner Haut waren
fast zuviel, ich stöhnte laut auf. Meine Finger waren inzwischen bei
meinem Hosenbund angekommen. Öffneten verschämt die Hose, langsam schob
ich die Hand in meine Hose.

"Pling"

"…. sie blies ihn mir wieder hart, dann packte ich sie …"

Seine Zunge drang zwischen meine Schamlippen, öffneten sei und suchten
nach der kleine Perle. Ich musste mich an ihm festhalten. Mir zitterten
jetzt schon die Knie. Seine Finger streichelten an meinen Beinen hoch,
berührten meinen Po. Streichelten , kneteten ihn. Sein Finger fuhr zart
zwischen meinen Pobacken nach oben zum Rücken hoch. Ich bog den Rücken
durch, kam seinem Mund noch näher. Ich stand auf, zog mir schnell die
Hose runter, nur nicht nachdenken was ich hier machte. Nur gut das mich
keiner sehen konnte. Kurz überlegte ich meinen Vibrator zu holen, ich
mag ihn zwar nicht, aber… ok nein ohne. Ich setzte mich wieder hin.

"Pling"

"…. die war unersättlich….. ritt mich wie der Teufel…"

Ich schloss die Augen, setzte mich bequemer hin. Ließ meine Finger
wieder auf Wanderschaft gehen. Spürte der Nässe zwischen meinen Beinen
nach. Mein Mittelfinger kam auf meinem Kitzler zu liegen, sanft drückte
ich ihn, rieb zart drüber. Meine anderen Finger lagen auf meinen
Schamlippen, drückten leicht auf die Haut und massierten sie sacht.

Ich zog ihn von mir weg. Nahm seine Hand, zog ihn auf den Boden. Öffnete
die Beine und bot mich ihm an. Meine Hand nahm seinen Schwanz und
umschloss ihn fest. Er kniete neben mir. Seine Finger fanden die
glattrasierte Spalte. Seine Finger drangen unnachgiebig in mich ein.
Spielten mit mir.

"Pling"

" .. man o man.. die Frau gab einfach keine ruhe, ich fragte sie was sie
noch probieren will. Sie sagte, meine Faust…".

Ich holte tief Luft, ein Faustfick. Puh. Mein Finger rieb schneller,
meine andere Hand berührte knete mein Brust, zog fest an den
Brustwarzen. Ich atmete schneller.

"Pling"

" Wir haben echt fast alles gemacht, was ging. Ich weis nicht wie oft
sie gekommen ist. Aber nach dem Faustfick war noch nicht Schluss. Nein
sie wollte wirklich alles… ".

Ich spürte wie sich meine Scheidenmuskeln verkrampften, wie sie
arbeiteten. Ich nahm zwei Finger und massierte meinen Kitzler fester,
mir zitterten die Hände, der Körper, die Beine.

"Pling"

"Dann legte sie sich auf einen Tisch und zog mich näher, fast schon mit
Gewalt rammte sie ihn sich rein, ich kam nicht mal mehr dazu was zu
machen. Ihr erster Arschfick und sie bestimmte das Tempo zu anfangs.
Aber dann war ich schon wieder soweit, mir war egal was mit ihr war.
Ich rammelte drauf los und kam so gewaltig das ich mich am Tisch
festhalten musste."

Das vertraute ziehen, es kam beim lesen so plötzlich, ich spürte wie es
aus mir rauslief, ich schloss die Augen, das Beben war so gewaltig das
es mich schüttelte. Ein stöhnen konnte ich nicht mehr unterdrücken.
Langsam holte ich tief Luft.

"Pling"

"Du sag mal ist alles ok, bist du noch da?"

"Ja"

" Und hast du Lust das wir uns treffen?"

"Ja, und wann?"

Es gab ein Treffen 1 Woche später traf ich ihn auf einem
Parkplatz…….