Romantische Musik erfüllte mit leisen klängen den Swingerclub. Flackernde Kerzen unterstrichen das Romantische Flair des Clubs. Ich saß meinem Freund gegenüber. Trug ein Schwarzes, rüschenverziertes Discokleid. Ich lächelte verlegen in das braungebrannte Gesicht des jungen Kellners den ich total Süß fand, als dieser mich direkt bemerkte. Mein Freund bestellte Wein. „Es ist doch in Deinem Sinne fragte er.“ Mein Freund grinste als er einer der jungen Kellnerin nachschaute, die Wein an den Nachbartisch brachte die in sehr Knappen aber echt stilvollen Dessous Servierte. Es waren kaum Gäste anwesend. Alle schienen irgendwie dazuzugehören. Viele Männer waren anwesend. Hellhäutige, dunkelhäutige, muskulöse, schlanke, große, kleine, hässliche, hübsche. Alles war vertreten aber Frauen sah ich keine und daher Fragte ich meinen Freund ob hier heute überhaupt Frauen erlaubt seien oder nen Gaytag wäre.
Daraufhin sagte er nur„Alles Gute zum 5Jährigen Schatz, Ich habe Dir einen unvergesslichen Abend versprochen und Du sollst ihn auch haben. Alle diese Jungs stehen Dir zur Verfügung. Der Laden gehört heute Abend uns.“. Ich schaute ihn an und war verwundert und ehe ich noch was sagen konnte wurde ich durch einen Kuss unterbrochen. Ein junger Mann, nur mit Shorts bekleidet, hatte sich an mich gepirscht und auf ein Signal meines Freundes hin, hatte er mich einfach geküsst. Durch den leichten Protest, die vorsichtig strampelnden Beine und die wild durch die Luft fuchtelnden Arme wurde der junge Mann wohl irgendwie weiter motiviert. Seine recht feuchten küsse mit seinen vollen Lippen überflutete meinen Körper geradezu. Ich verlor schnell irgendwie den Widerstand und ließ mich verführen und genoss es, mich von dem fremden streicheln und küssen zu lassen, da jeder weiß ja, ich mag so was total.
Mein Freund beobachtete das treiben und grinste nur, und winkte dann die anderen Männer an den Tisch und schnell standen jetzt alle um mich herum und richteten ihre harten Schwänze auf mich. Ich nahm einfach wahllos einen Schwanz nach dem anderen und wichste sie ein klein wenig, wonach ich von zweien angehoben und auf den Boden gelegt wurde. Die Männer bildeten einen Kreis um mich und ich spürte Hände und Zungen, die über meinen Körper wanderten und mich überall streichelten Finger die in jede meiner Lustgrotten eindrangen. Überall weitete man mich, fummelte an mir herum und rieb fast brutal stellenweise meine Venus und schon bald darauf drangen die ersten Schwänze in meine 3 Lustgrotten ein. Erst war es ein einzelner Schwanz, der mich gnadenlos zum Höhepunkt treib dann gleichzeitig drei Schwänze in meiner Venus, meinem Po und Mund. Ich schwebte förmlich nur noch vor Geilheit und wollte nur noch diese Lustprügel spüren. Mein Freund existierte in diesem Augenblick nicht mehr für mich, ich nahm ihn gar nicht mehr war. Der Club füllte sich mit Geräuschen von vibrierendem Stöhnen und lauten und heisser Atemluft. Die Orgasmen die ich bekam konnte ich schon gar nicht mehr Zählen, so viele waren es. Mein ganzer Körper war mit Sperma überzogen und da kam auch noch die junge Kellnerin die wirklich so Hot aussah und beugte sich über mich und lies ihre Zunge wandern und leckte das fremde Sperma von überall von meiner Haut. Gekonnt und überraschend bohrte sich die kleine, flinke Zunge der Kellnerin plötzlich in meine Venus und ich kam erneut. Heftig zitternd und hilflos ausgeliefert den geschickten Zungenspielen der Kellnerin.
Mein Körper war mittlerweile überall angeschwollen meine Brüste, die Schenkel, und meine Nippel schmerzten leicht, alles war gerötet von saugenden Lippen und Bissen zahlloser Männer die mich an diesen Abend nahmen. Alles in mir kannte nur noch dieses verlangen nach mehr und so ging das treiben Stundenlang bis mein Körper kaum noch die Berührungen ertragen konnte vor Erschöpfung und doch selbst als ich nicht mehr konnte trieben die Männer ihre Schwänze weiterhin immer wieder tief in all meine 3 Lustgrotten hinein und Streichelten mich überall und bei jedem weiteren Orgasmus hatte ich das Gefühl zu sterben so sehr ging mir der Atem dabei aus. Endlich war es soweit irgendwann mitten in der Nacht oder eher frühen Morgenstunden ließen die Männer ab von mir. Mein Freund saß immer noch auf seinem Platz und schaute mich an. Und merkte an meinem Gesicht wie glücklich und Befriedigt ich war. Ich winkte ihn zu mir her und als er vor mir stand, ich lag auf dem Tisch mit dem bauch, griff ich zu seiner Hose und Öffnete sie, so das ich seinen Schwanz rausholen konnte der ziemlich Steif und Hart war und blies ihm Zärtlich einen bis er in meinem Mund abspritzte. Danach half er mir mich auf den Stuhl zu setzen und ich nahm die Rotweinflasche, die auf dem Boden stand und goss uns einen Wein ein und beim Anstoßen waren unsere Köpfe sehr nahe und ich sprach ihm ins Ohr, auf die Nächsten 5Jahre Schatz, ich Liebe Dich, was er erwiderte und hinzufügte, gern auch die nächsten 50Jahre.
Wir saßen noch gut 20 Minuten dort bis ich soweit zu Kräften kam mich wieder anzuziehen und wir gingen dann rüber auf die andere Seite wo er in einer Pension ein Zimmer genommen hatte. Ich schlief auch sofort ein als ich mich aufs Bett fallen lies.

Ich kann immer nur wieder Danke sagen, Danke das ich einen so tollen Freund habe der mich so Liebt wie ich bin und mit erfüllt was ich mag und brauche und niemals auch nur einen Moment drüber nachdenkt das es mal reichen würde.

Ich hoff euch hats wieder gefallen und ihr bleibt treue Leser.
Lieben Gruß und Heisse Küsse
Eure Schloddi