Wir hatten nun nur noch wenige tage vor uns und ich war total Zerrissen und fühlte mich total unwohl deshalb, da wie sollte ich ohne Maria auskommen, ohne meinen Freund hatte ich gelernt über Monate sein zu müssen, aber ohne Maria konnte ich mir nicht wirklich vorstellen auch nur eine Woche zu sein. Maria und ich wir liebten uns, zumindest sagten wir uns das sehr oft und ich dachte auch, sie ist die Große liebe meines Lebens, nichts war mir so wichtig wie sie und ich wollte einfach nur noch sie. Ich beschloss also das zu tun, was ich für Richtig hielt, ich sprach mit Maria und sagte ihr, ich würde für sie mit meinem Freund Schluss machen wenn sie es wollte und sie war zwar etwas zögerlich aber freute sich dann das ich das wollte.
Ich tat also was getaen werden musste, ich packte mir eine Tasche ein mit Wechsel Klamotten und wollte für 3 Tage nachhause um Persönlich mit meinem Freund Schluss zu machen, was ich auch tat, ich fuhr heim, traf mich mit meinem Freund und erklärte ihm die Situation, sicher er war nicht begeistert, es tat ihm auch sehr weh, doch ich dachte ich tue das richtige denn ich liebte Maria mehr als ihn, viel mehr als ihn.
Nachdem ich dann auch einiges geregelt hatte was Berufliches anging, ich riss ein paar Brücken ein da ich alle Termine für Deutschland absagte und fuhr wieder zurück nach Maria, zurück in mein neues Leben wie ich dachte und mir wünschte.
Ich dachte nun, jetzt wird es nicht nur ein paar Tage, jetzt wird es ein leben lang und Anfang schien es auch so zu kommen, Maria und ich waren nun zusammen und ich war zum ersten mal in meinem Leben nun treu, denn das versprach ich ihr.
Natürlich war es nen sehr großer Schritt für mich aber ich bereute ihn nicht.
Wir unternahmen sehr viel zusammen und unser Sex war gigantisch zu dieser Zeit, noch gigantischer als bevor ich mit meinem Freund Schluss machte. Es vergingen ganze 3 Wochen so und wir hatten sehr viele heisse und schöne Momente zu zweit. Und nun kam der Tag dieser Tage die man im Leben verflucht… er fing eigentlich sehr schön an, Maria und ich liebten uns vor dem aufstehen, sie kam über mich, legte sich in der 69er über mich und fing an mich sanft zu lecken im mich so zu wecken, es war einfach himmlisch beim wachwerden ihre Zunge zu spüren, ich sah ihre herrliche Venus vor mir und konnte auch ihr nicht widerstehen und küsste und leckte sie sanft, es war einfach so wundervoll, zusätzlich fingen wir an und gegenseitig auch zu fingern und trieben uns so gegenseitig zu einem wunderschönen Orgasmus, sie kam wie ein Vulkan über mir und ich genoss sie, wie sie auch mich genoss. Später gingen wir gemeinsam unter die Dusche und auch da konnten wir nicht voneinander lassen, sie umfasste mich von hinten beim einseifen und massierte mir meine Schamlippen und küsste dabei meinen Nacken, es war so wunderschön und sie schenkte mir erneut einen heissen Orgasmus, ich drehte mich um und küsste sie vom Mund an abwärts bis zwischen ihrer herrlichen Straffen schenkeln, liebkoste sanft ihre Schamlippen, stieß meine Zunge zwischen sie und drang an ihren eingang zur Lustgrotte und züngelte sie sanft und fest, spielte mit meiner Hand an ihrem kitzler und rieb ihn feste, während ich sie immer wilder züngelte, erst als ich merkte wie sie schwer atmete, keuchte und stöhnte, nahm ich 3 finger und führte sie in sie ein und fickte sie mit meinen fingern bis sie schreiend kam. Wir duschten zuende, sie ging zur Arbeit und ich machte ein wenig Haushalt und genoss den tag bevor ich am Abend zum Club ging.
Ich hatte beschlossen heute einfach früher Schluss zu machen, da ich Maria überraschen wollte, ich machte mich also früher nach dem Club auf den Heimweg, besorgte vorher an der Tanke einen guten Sekt, da unser Sekt daheim alle war und kam zuhause rein, es war alles dunkel im Flur und Wohnzimmer, also ging ich ins Schlafzimmer da ich dachte sie wäre wohl schon im Bett, doch auch da war sie nicht, somit dachte ich. Gut sie wäre wohl was bei Freunden. Ich legte mich also ins Bett und langweilte mich etwas, als später dann die Wohungstür aufging was ich hörte und hörte wie sie mit noch jemanden reinkam, ich dachte mir nichts dabei, da wir hatten ja öfters Besuch von Freunden, ich wartete noch etwas, zog mir etwas über und ging ins Wohnzimmer und was ich da sah, schockierte mich, Maria treib es auf dem Sofa mit ihrem Exfreund und stöhnte ihm dabei zu wie sehr sie ihn lieben würde…
Beide sahen mich aufeinmal im raum stehen und erschracken, ihr Ex hörte sofort auf, stand auf, zig sich schnell die Klamotten an und Maria lag einfach nur da und keinerlei Regung.
Für mich zerbrach in diesem Moment eine Welt, meine Welt, denn Maria betrog mich mit ihrem Ex und sagte ihm sie liebe ihn, ich bekam vor schreck, Wut und Zorn kaum luft und mein Herz raste wie verrückt und ich spürte sogar das pochen der Ader in meinem Hals und der Schläfe. Maria und ich schauten uns eine Weile nur an ohne was zu sagen, ich deutete nach einer weile zu ihrem Ex und zeigte diesem die Türe und Maria versuchte mir das ganze zu erklären und ich erfuhr von ihr, es ging schon eine ganze weile wieder mit den beiden, aber sie hätte sich nicht getraut es mir zu sagen.
Resultat war ich schlief diese Nacht allein auf dem Sofa und kam mir so beschissen vor wie noch nie zuvor in meinem leben und stellte mir zum ersten mal die Frage was ich eigentlich gemacht hätte, das ich alles Aufgab was ich hatte, für sie, für Maria und wofür jetzt, für nichts, denn nun lag ich da und hatte nichts mehr, keinen Freund, auch mit ihr stand fest war es aus und vorbei, Beruflich hatte ich mich zurück geworfen für sie und Freunde wie Familie komplett verärgert nur weil ich dachte, sie wäre die Große liebe, was sie vielleicht auch bis dahin für mich war.
Am nächsten Morgen saß ich am PC und wollte im Internet schauen wo ich die nächsten tage nen Zimmer bekam als sich in meinem MSN mein Ex meldete, mit dem ich ab und zu noch immer schrieb, er merkte an meinen Antworten das ich wohl ziemlich Aggro gewesen war und fragte was los seie, ich schrieb ihm das ich mein Leben versaut hätte und einfach nur noch weg wolle, einfach weg und am besten gar nicht mehr leben wollte. Später nach unserem Gespräch kümmerte ich mich weiter um ein Zimmer und fand auch eines, ich nahm meine Sachen und verabschiedete mich von Maria mit einem einfach Bye… einige Tage später fuhr ich dann zurück nach Deutschland und versuchte mein leben irgendwie wieder auf die reihe zu bekommen, was mir wirklich alles schwer gefallen war, doch mein Ex-Freund war mir zum Glück eine stütze da er mir zuhörte und komischerweise für mich da war, trotz allem was ich auch ihm ja antat. Dann musste er wieder zurück auf sein Schiff, da sie für 4Wochen auslaufen würden. Wir schrieben in diesen 4wochen wieder etwas mehr und als er nach den 4Wochen wiederkam da fragte er mich, ob wir es nicht noch einmal versuchen wollen und so kamen wir auch wieder zusammen und seither wusste ich, was ich an ihm eigentlich immer hatte und habe, selbst wenn nicht immer alles perfekt ist, nicht alles immer nach großer liebe aussieht oder man sich eben nur selten sieht… aber ich weiß ich hab eine Beziehung wo ich weiß wo ich stehe, wo er steht und wir sind beide Glücklich.
Tja, das war nun der abschnitt meines Lebens der sich um Amstetten und Maria drehte, ja Maria und ich sind heute wieder befreundet, nachdem sie sich nach einigen Monaten bei mir Meldete, weil sie sich noch mal entschuldigen wollte, weil es ihr leid tat was sie mir antat.
Und ja, ich bereue es dennoch das ich für sie meinen Freund mal verlassen hatte, denn ich habe eine menge dadurch verloren gehabt und nur schwer einiges wieder zurück bekommen können. Ob ich aber Maria als solches bereue? Nein das tue ich nicht, denn es war eine gute Zeit zeitweise, doch gelernt habe ich daraus.
Somit kann ich allen nur mit auf den Weg geben, genießt euer leben aber seid euch auch immer darüber im klaren was ihr an eurem Partner, eurer Partnerin habt, egal was auch immer ihr mit anderen habt, vergesst niemals wo eure Beziehung ist und wo ihr wirklich hin gehört und ja, was ihr an diesem Menschen habt und an eurem leben.
Aber genug davon, Weihnachten steht vor der Tür, das Fest der Liebe mit dem Partner, der Partnerin und Familie, genießt es.
Und lasst euch überraschen was ihr als nächstes zu lesen bekommt.

Lieben Gruß und heisse Küsse
Eure Schloddi