Mein damaliger Freund und ich waren mal wieder mit Freunden unterwegs, ich war damals 14Jahre, wie eigentlich fast jede Woche. Wir waren Trinken und Tanzen. Diesmal wollten wir danach noch zu uns um etwas zu Trinken und zu quatschen. Wir waren zwei Mädchen und sechs Jungs. Eine eingefleischte Truppe sozusagen. Wir hatten wirklich viel Spaß miteinander. An einem wirklich schönen Abend waren wir, wie gesagt noch bei uns. Ich verwende jetzt einfach keine wirklichen Namen, um Leute nicht persönlich beim Namen zu nennen. Ich hatte an diesem Abend mal wieder ein Oberteil mit großem Ausschnitt an. Die lüsternen Blicke verschiedener Männer konnte ich kaum übersehen. Ich mochte es aber irgendwie. Mein Freund leider nicht allzu sehr, obwohl er auch einige versaute Fantasien hatte. Nichts desto trotz, der Abend sollte noch sehr lustig werden. Wir tranken noch etwas Alkohol und redeten wie immer über irgendwelchen Blödsinn. Irgendwann musste ich auf die Toilette. Wir hatten zwei WCs in unserer Wohnung sodass es nie wirklichen Stau gab. Diesmal sollte es aber anders kommen. Ich ging nach oben um auszutreten. Mein Freund war schon total zu und bekam nichts mehr mit. Auf Toilette musste ich dringend pipi. Als ich fertig war und mir meine Venus geputzt habe viel die Tür auf. Ich hatte tatsächlich vergessen abzuschließen. Jetzt war es eh zu spät. Paul, ein Freund meines Freundes sah mich auf WC, gehockt, wie ich meine blanke Venus mit Papier abwische. Wir waren beide entsetzt. Nicht so schlimm begegnete ich ihm, wobei er die Tür schloss. Er war wirklich mein Typ. So machte ich etwas langsamer beim Hose hochziehen. Ich wischte meine Venus sauber und zog meinen Tanga langsam hoch. Dabei merkte ich seinen gierigen Blick. Mich turnte das schon an. Ich zog meine Hose über meine Hüften und ging zum Waschbecken, um mir die Hände zu waschen. Im gleichen Moment klappte er die Brille hoch und holt sein Ding raus. Total verdutzt stand ich da und versuchte mir nicht anzumerken, dass mein Blick auf seinen Strahl und Schwanz gerichtet war. Ich wurde in diesen Moment wirklich geil als ich ihn da stehend pinkeln sah. Ich ging zur Tür und schloss sie einfach ab ohne dass er es merkte. Der Strahl fing an schwächer zu werden. Ich schlich mich von hinten an und berührte seinen pissenden Schwanz. Er erschrack etwas aber daraufhin hielt er inne und genoss meine Hand an seinem pissenden Schwanz. Als er fertig war schüttelte er ihn und wollte ihn einpacken. Noch nicht, sagte ich ihm. Ich nahm etwas Flüssigseife und befeuchtete meine Hand, um ihn zu waschen. Ich war sowas von geil einen fremden Schwanz zu sehen und sogar zu berühren. Meine Hand mit der Seife umschloss sein Glied und fing an es zu „waschen“. Es fühlte sich wahnsinnig an! Ich begann es auf und ab zu massieren. Nach einigen Momenten erigierte es. Er war schockiert und fragte mich, was das soll. Pssst, sagte ich, lass mich doch einfach mal machen. Ich habe gerade Lust darauf. Er schloss seine Augen. Ich rieb seinen Schwanz sodass er immer größer wurde. Himmlich ihn in meiner Hand wachsen zu sehen. Ich wichste seinen geilen Schwanz. Ich sagte ihm, er solle seine Augen öffnen. Gefällt dir das, fragte ich ihn. Klar, meinte er daraufhin. Wir müssen aber schnell machen, sagte er. Ich nahm etwas Wasser, um ihn wieder richtig nass zu machen. Im gleichen Moment holte ich meine Brüste aus meiner Bluse, um ihn zu unterstützen. „Besser so?“ fragte ich. Geil, meinte er daraufhin. So sollte es schneller gehen. Ich hielt seinen Schwanz kurz unter Waschbecken, um ihn zu waschen, weil ich ihn mal schmecken wollte. Gesagt, getan. Meine Lippen umschlossen seine Eichel und ich fing an sie mit meiner Zunge zu massieren. Er stöhnte leicht auf, sodass ich wusste, ihm gefällt es. Ich nahm ihn jetzt in meinen Mund auf und blies ihn. Er fühlte sich geil an. Ich presste meine Lippen zusammen und wichste seinen Schwanz mit meinen Lippen. Er tropfte vor Geilheit. Herrgott, wie liebe ich diesen geilen Geschmack. Es klopfte an der Tür. Ich schrak zusammen. Ihm signalisierte ich, keinen Ton zu machen. „Ich bin gleich fertig“, sagte ich. Ok, drank es von der anderen Seite der Tür und an der Stimme vernahm ich das es mein Freund war. Ich nahm seinen vor Geilheit zuckenden Schwanz wieder in meinen Mund und wichste ihn mit meinen Lippen. Seine Eichel drang tief in mich ein, sodass ich auch mit meiner Zunge sein Bändchen massieren konnte. Er zitterte. Er war bald soweit dachte ich mir, wir müssen uns eh beeilen. Er zitterte und sein Schwanz bebte. Ich intensivierte mein Blasen und verengte meine Lippen noch mehr. Es muss sich wirklich anfühlen, als ob er eine enge Frau fickt. Ich nahm ihn kurz raus und wichste ihn nochmal kurz mit meiner Hand. „Gleich!“, meinte er. Ich nahm ihn wieder in den Mund und merkte, wie er förmlich pulsierte. Ich war gerade so geil, dass es mir egal war, ob er mir in den Mund oder woanders hinspritzen würde. Ich schloss die Augen und blies ihn. Er fing an zu zittern und ich bemerkte den ersten Schuss, gefolgt vom zweiten und dritten in meinem Mund. Vor Geilheit blies ich weiter und weiter bis er aufstöhnte. Er spritzte mir seine Ladung in den Mund. Ich fands total erregend. Kurzerhand schluckte ich es und leckte seine Latte sauber. Er zog daraufhin seine Hose hoch und ging aus dem Bad. Als sich die Tür hinter ihm schloss, musste ich grinsen. Das war wirklich mal geil dachte ich mir danach.

Lieben Gruß und Heissen Kuss
Eure Schloddi